Teilnahme von Patienten

Teilnahmevoraussetzungen

Am NHN teilnehmen können die Versicherten der beteiligten Krankenkassen, die ihre Teilnahme durch eine schriftliche Teilnahmeerklärung bei einem der teilnehmenden Leistungserbringer erklärt haben (Einschreibung) und die nachfolgenden weiteren Voraussetzungen erfüllen. Das Recht zur freien Arztwahl des Patienten wird durch diese Vereinbarung nicht eingeschränkt.

Sofern Versicherte die Behandlung in anderen, nicht an dieser integrierten Versorgung teilnehmenden Akutkrankenhäusern oder Rehabilitationsweinrichtungen wünschen, ist eine Einschreibung nicht möglich.

Weitere Teilnahmevoraussetzungen:
  • Der Versicherte wählt nur Leistungserbringer aus, die Vertragspartner oder teilnehmende Leistungserbringer dieser integrierten Versorgung sind.
  • Die Art der Erkrankung bzw. die erforderlichen Behandlungen lassen sich in das Leistungsangebot dieser integrierten Versorgung einordnen.
  • Der Leistungserbringer der 1. und /oder der 2.Versorgungsebene hat eine durch entsprechende Diagnostik begründete Indikation gestellt und die Notwendigkeit einer stationären Versorgung festgestellt (vgl. Behandlungspfad). Eine Verbesserung der Lebensqualität und der Lebenserwartung durch die geplante Diagnostik bzw. Therapie sowie die intensivierte Betreuung bzw. eine aktive Mitwirkung des Versicherten ist zu erwarten.
  • Der Versicherte ist körperlich und geistig in der Lage, an der Versorgung nach diesem Vertrag teilzunehmen.
  • Es liegen keine sonstigen Gründe vor, die einer Behandlung in der integrierten Versorgung entgegenstehen.
Der am NHN teilnehmende Arzt berät den Versicherten über Inhalte und Ablauf der vertraglich geregelten Versorgung - einschließlich der übrigen teilnehmenden Leistungserbringer - und überreicht dem Patienten die Patienteninformationsschrift mit Teilnahmeerklärung zur Unterzeichnung.

Beginn der Teilnahme

Der Versicherte erklärt seine Teilnahme an der integrierten Versorgung und sein Einverständnis mit dem Erheben, Verarbeiten und Nutzen seiner medizinischen Daten - im Zusammenhang mit seiner Behandlung - durch Unterzeichnung der Teilnahmeerklärung bei einem der teilnehmenden Leistungserbringer (1., 2. oder 3. Versorgungsstufe/Krankenhaus der die Teilnahmeerklärungen unverzüglich an die koordinierende Stelle des NHN übermittelt. Den Anforderungen des Datenschutzes wird hierbei stets Rechnung getragen. Der Versicherte erhält ein Exemplar dieser Teilnahmeerklärung.

Die Teilnahme des Versicherten an der integrierten Versorgung beginnt mit dem Tag, an dem die Teilnahmeerklärung unterzeichnet wurde.

Ende der Teilnahme

Die Teilnahme des Versicherten endet mit seinem Widerruf, mit dem Ende der Laufzeit des Vertrages, mit dem Ende der Mitgliedschaft bzw. der Familienversicherung oder mit dem Abschluss des Behandlungsfalles gemäß Behandlungspfad. Wird die der Einschreibung zugrunde liegende Erkrankung oder Notwendigkeit zur stationären Versorgung im Rahmen der durchgeführten Diagnostik – z.B. im Rahmen des Zweitmeinungsverfahrens - nicht bestätigt, endet die Teilnahme des Versicherten an diesem Versorgungsmodell ebenfalls.

Die Teilnahme an der integrierten Versorgung kann vom Versicherten jederzeit, auch während der Behandlung, widerrufen werden. Wird die Teilnahme vom Versicherten durch Widerruf der zu Behandlungsbeginn oder während der Behandlung abgegebenen schriftlichen Erklärung beendet und erfolgt dieser Widerruf gegenüber einem teilnehmenden Leistungserbringer, so informiert der Leistungserbringer die koordinierende Stelle innerhalb von 2 Arbeitstagen über den Widerruf.

Erfolgt vor Abschluss der Behandlung ein Kassenwechsel oder wird die Mitgliedschaft in der HEK aus anderen Gründen beendet, so endet die Teilnahme des Versicherten an der integrierten Versorgung zeitgleich mit dem Ende des Versicherungsverhältnisses und des Leistungsanspruchs gegenüber der HEK.